Nordlichter, Polarlicht, Nordlicht, Aurora Borealis, Winter
Nordlichter im Süden Islands – Fotograf: ©Michael Fersch

Was sind Nordlichter?

Nordlichter – auch „Aurora Borealis“ oder Polarlicht genannt – sind wirklich ein einzigartiges Phänomen! Darüber sind sich alle einig, die sie bereits gesehen haben. Wenn man sie wirklich unter optimalen Bedingungen „erwischt“, mit wechselnden Farben von grün-gelb über rot bis hin zu violett und sie am Himmel – anscheinend aus dem Takt geraten – tanzen sieht, ist das ein einmaliges Erlebnis. Wir, die wir hier in Island zwischen dem 63° und 66° Breitengrad Nord leben, haben sehr viel Glück. Denn Island liegt ideal in dem Teil des Streifens, in dem die Nordlichter mit hoher Wahrscheinlichkeit erscheinen. Viele Gäste buchen Ihren Islandurlaub bewusst in der Wintersaison, um dieses Naturphänomen mit eigenen Augen sehen zu können.

Warum entstehen Nordlichter?

Die Ursache für Nordlichter sind die Sonneneruptionen, auch Sonnenwinde genannt. Die Sonneneruptionen emittieren eine große Menge negativ geladener Ionen, die in den Weltraum gelangen. Wenn sich der Ausbruch auf dem Teil der Sonne befindet, der unserem Planeten zugewandt ist, gelangen diese Ionen in Richtung Erde. In etwa eineinhalb Tagen erreichen sie die Erdatmosphäre. Da sie elektrisch geladen sind, werden sie zu den Magnetpolen gezogen. Sie gehen sowohl zum Nord- als auch zum Südpol, Da auf dem aktiven Gürtel der Südhalbkugel so wenige Menschen leben, ist die Aurora Australis sehr selten zu sehen. In einer Höhe von 80 – 200 km schafft diese immense Menge an Ionen ein sichtbares Licht, dessen Farbe davon abhängt welche Atome in der Atmosphäre von den Ionen getroffen werden: Sauerstoff, Stickstoff oder Wasserstoff.

Wann kann ich Nordlichter sehen?

Sie können sich auch innerhalb des aktiven Gürtels – egal ob in Südisland oder in Nordisland – nicht darauf verlassen die Nordlichter auf jeden Fall zu sehen.

  • Erstens gibt es keine Chance, die Lichter zu sehen, wenn die Sonnenwinde nicht aktiv sind oder ihre Intensität nicht ausreicht, um geladene Ionen zu erzeugen und abzugeben.
  • Zweitens muss es dunkel genug sein, damit sich die Nordlichter vom Himmel abheben. Auch wenn die Nordlichter den ganzen Tag hindurch schimmern, kann man sie erst dann sehen, wenn es sehr dunkel ist. Hier spielt auch die Lichtverschmutzung eine große Rolle. So ist es leichter, die Aurora Borealis von einem abgelegenen Ort – wie einem unserer Ferienhäuser in Island – aus zu sehen, als in einer Stadt mit vielen Straßenlaternen. Genauso kann ein heller Mond am Himmel die Nordlichter überstrahlen und somit nicht sichtbar werden lassen. Daher sind Nordlichter in Island hauptsächlich im Winter, aber auch schon von Ende August bis Anfang April zu sehen.
  • Drittens muss der Himmel klar sein, da die Nordlichter nicht durch die Wolken hindurch sichtbar sind.

Was ist entscheidend um Polarlichter zu erleben?

Zu guter Letzt sollte der wichtigste Einflussfaktor auf Ihre Möglichkeit die Nordlichter zu sehen nicht vergessen werden: Sie selbst! Sie müssen wach bleiben und Ihre Augen während des Abends und/oder der Nacht offen halten.
Es gibt eine gewisse Regelmäßigkeit in Bezug auf die Fluktuation der Polarlichter: periodische Wellen in der Intensität der Lichter. In einem 11-Jahres-Zyklus erreichen die Nordlichter ihren Höhepunkt der Intensität. Zwischen den Gipfeln befindet sich der Tiefpunkt. Der letzte Höhepunkt war zwischen 2010 – 2012. Eigentlich müsste die Intensität jetzt in den Jahren 2017 – 2018 auf dem Tiefpunkt sein. Doch die Nordlichter sind im bisherigen Verlauf des Winters sehr aktiv. Vielleicht hat sich diese Regelmäßigkeit in eine gewisse Unregelmäßigkeit verwandelt?

Ferienhaus Hamragil, Hamragil Lodge, Nordlichter, Aurora Borealis
Nordlicht über Ferienhaus Hamragil – Fotograf: ©Michael Fersch

Wo gibt es Nordlichter?

Manche Leute würden sagen, dass es egal ist, wo Sie zwischen dem 63° und 70° Breitengrad Ihren Urlaub verbringen. Das kann sowohl in Südwestisland, in Südisland aber auch in Nordisland sein. Es gibt jedoch noch weitere Parameter, die eine Rolle spielen. Die Wettervorhersagen für Winter zeigen im Allgemeinen südlichere Windrichtungen in Island und damit klarere Himmel im Norden. Das macht unsere Ferienunterkunft Hamragil zu einem idealen Standort um dort Ihren Urlaub zu verbringen und hier Nordlichter zu entdecken. Obwohl sich das Ferienhaus in der Nähe von Akureyri, der größten Stadt  Nordislands, befindet, liegt es auf der von der Stadt abgewandten Seite eines Berges, der es vor Lichtverschmutzung schützt. Um die Polarlichter noch besser sehen zu können, schalten Sie alle Außenlichter des Ferienhaus Hamragil aus. Der Höhepunkt Ihres Winterurlaubs in Island ist es sich im Dunkeln in den geothermalen Hot Pot zu setzen, der in der Miete des Ferienhaus Hamragil mit enthalten ist und von dort die tanzenden Nordlichter am Himmel zu bewundern. Tagsüber können Sie die Naturschönheiten in der Umgebung erkunden: den Myvatn-See, die Wasserfälle Godafoss und/oder Dettifoss, sowie die blühende Walbeobachtungsstadt Husavik.

Nordlichter in diesem Jahr vermehrt auch in Südisland?

In diesem Winter haben wir, zumindest bis jetzt, die ungewöhnliche Situation, dass in Island seit mehr als einem Monat Nordwinde herrschen. Daher war der Süden Islands bis hinunter zur Südküste zuletzt ein sehr guter Ort, um Nordlichter zu betrachten. Unsere Gäste, die in unseren Ferienhäusern Lodge Holt und Lodge Brekka übernachteten, haben in den letzten Wochen ihr Island Winterabenteurer mit fantastischen Sichtungen der Aurora Borealis gekrönt. Die Lodge Holt liegt am Golden Circle, südlich der Naturschätze Geysir, Gullfoss und Thingvellir (Þingvellir). Das Ferienhaus Brekka mieten Sie, wenn Sie im Südwesten Islands Urlaub machen wollen.  Brekka wird durch den Berg Esja von Lichtverschmutzung aus Reykjavik geschützt, das nur 45 Autominuten entfernt ist.

Ferienhaus Holt, Holt Lodge, Nordlicht, Aurora Borealis
Nordlicht über Ferienhaus Holt – Fotograf: ©Michael Fersch

 

Ferienhaus Langholt, Langholt Lodge, Nordlicht, Aurora Borealis
Nordlicht über Ferienhaus Langholt (neben Ferienhaus Brekka) – Fotograf: ©Sebastian Tutschner

Auch wenn es viele Einflussgrößen gibt, die das Erleben der Nordlichter wahrscheinlicher machen: Letzten Endes gehört einfach Glück dazu, um das Naturschauspiel auch wirklich sehen zu können.

Nordlichter: meist im Norden?
Markiert in:                                                                                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.